Track 2

Organisationskultur

Koordination: Christine Wirths und Claus-Bernhard Pakleppa

Viele Unternehmen und Organisationen stehen vor der Herausforderung, Antworten auf zunehmende Komplexität, Internationalität, Diversität und virtuelle Arbeitsformen zu finden. Es gilt, praktikable Lösungen für unterschiedliche kulturelle Bedingungen und für immer vielfältigere MitarbeiterInnen, KundenInnen sowie GeschäftspartnerInnen zu entwickeln. Welche Organisationskultur braucht ein Unternehmen, um Internationalität positiv zu integrieren und wie können Organisationen dies bewusst gestalten? Welche Konfliktthemen können durch die wachsenden Anforderungen an MitarbeiterInnen und Führungskräfte in internationalen Organisationen entstehen und wie können Führungskräfte damit umgehen? Welche Auswirkung hat Diversität auf die Zusammenarbeit in virtuellen Teams? Wie steigern Unternehmen und Organisationen die Akzeptanz und Nachhaltigkeit von Diversitäts- und Inklusions-Initiativen?

 

Session 1: Kulturelle Veränderungen in internationalen Organisationen

Veränderungen in Unternehmen bedeuten immer auch kulturelle Veränderungen. Dieses Session beleuchtet wie komplexe Veränderungen in Organisationen gestalten werden können. Welche Bedeutung hat in diesem Zusammenhang das “holistisch von innen heraus Erneuern“ und „das gemeinsame Sinn erzeugen“ für die nachhaltige kulturelle Veränderung? Welche Funktionen interkulturelle Trainings im Rahmen solcher Veränderungsprozesse haben können und wie das sinnvolle Zusammenspiel von Kultur und Change in internationalen Organisationen gestaltet werden kann, wird ebenso diskutiert.

Adrienne Rubatos ist interkulturelle und systemische OE Beraterin, Trainerin und Coach, regional spezialisiert auf Mittel-Ost-Europa, Zusammenarbeit mit über 60 Firmen. Langjährige internationale Technologie- und Management-Erfahrung als Ingenieur und MBA. Dozentin an der Steinbeis Universität Berlin mit Lehraufträgen auf drei Kontinenten, Buch-Autorin.

Ute Clement ist seit mehr als 20 Jahren auf die Begleitung umfassender internationaler Veränderungsprojekte spezialisiert, von der Entwicklung der Change-Architektur über die Moderation von Workshops und Meetings. Sie steht für einen system- und zielorientierten Beratungsansatz. Sie hält Vorträge und veröffentlicht zu interkulturellem Management und systemisch-interkultureller Beratung.

 

Session 2: Organisationskulturen verstehen und gestalten

Die Kultur einer Organisation prägt deren Sein. Dies alles wird in den letzten Jahren vermehrt durch eine zunehmende internationale Komplexität und neuen Arbeitsformen mit immer kürzeren Halbwertszeiten von Entwicklungen geprägt.

Diese Session beleuchtet wie Organisationskultur, Gegensätze und die tiefer liegenden Werte anhand verschiedener Ansätze dem Graves Modells, mittels (ethologischer) qualitativer Forschung und durch Learning Journeys für die beteiligten Menschen in Unternehmen und Organisation sichtbar gemacht werden können um sie anschließend aktiv gestalten zu können. Alle Impulsgeber berichten dabei auch von ihren Praxiserfahrungen.

Tim Krüger ist interkultureller Trainer, Prozessbegleiter und Coach für den non-profit Sektor. Seine Wurzeln liegen in der internationalen Praxisforschung zur werteorientierten Personal- und Organisationsentwicklung.

Krüger_TIm

Prof. Dr. Andreas Humeny  ist systemisch-integraler Berater, Coach, Trainer, Navigator im internationalen Umfeld mit langjähriger Erfahrung und Expertise in Persönlichkeits-, Führungskräfte,- Personal- und Organisationsentwicklung sowie Projektmanagement.

Dr. Brigitte Schwinge ist promovierte Ethnologin und bringt über 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Organisationsentwicklung, qualitative Wirkungsforschung, Beratung in  Industrie, Entwicklungszusammenarbeit und Bildung mit. Sie ist Gesellschafterin der p4d GmbH und dort u.a. für den Bereich Forschung verantwortlich.

Ulrich Zeutschel: ist Diplom-Psychologe und Seniorberater der osb international GmbH. Er begleitet Organisationsentwicklungs- und Change-Projekte zu Unternehmenskulturen und HR-Management sowie Management-Teams. Er ist für die Konzeption und Durchführung von Qualifizierungsprogrammen für Fach- und Führungskräfte verantwortlich, coacht Teams und Projektleitungen und hat zu den Themen Evaluation und interkulturelle Kompetenz geforscht und publiziert.

Zeutschel_Ulrich_Foto

Session 3: Internationalität in Organisationskulturen integrieren

Internationalität prägt vermehrt heutige Organisationskulturen. Diese Session widmet sich den Herausforderungen, mit denen Akteure in verschiedenen Arbeitsfeldern (Träger der Jugendarbeit, Universität, Wirtschaft) bei der Internationalisierung bzw. der Integration des / der Anderen in Organisationen zu tun haben. Sie bietet praktische Lösungsansätze und Erfahrungen für einen konstruktiven Umgang mit dem Thema.

 

Kerstin Giebel ist Koordinatorin für Qualifizierung & Qualitätsentwicklung in Internationaler Jugendarbeit bei IJAB e.V. (Trainerin und Beraterin) und darüber hinaus als QM-Managerin, EFQM-Assessorin und Auditorin für (RAL)-Gütegemeinschaften tätig.

20110316_Giebel_002 Kopie

 

 

 

Judith Mader ist Head of Languages an der Frankfurt School of Finance and Management. Dr. Rudi Camerer ist Inhaber der elc-European Language Competence und Lehrbeauftragter an der Frankfurt School. Judith Mader und Rudi Camerer blicken auf zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. zu Intercultural Competence in Business English und Testing intercultural competence in international English, zurück.

    

Vincent Merk ist Senior lecturer in Intercultural Management & Advisor International Community an der Eindhoven University of Technology. Independent trainer & consultant in Intercultural Management.

 

Session 4: Führung und Zusammenarbeit in internationalen Organisationen     

International erfolgreich agierende Organisationen arbeiten anders: dezentraler, virtueller, agiler, schneller, eigenverantwortlicher, kulturell gemischter… Welche Auswirkungen hat dies auf Menschen und Organisationen? Welche Haltung brauchen die beteiligten Menschen? Wie funktioniert Führung in solchen Situationen? Welche Werte benötigen Organisationen? Vor welchen Herausforderungen stehen diese (virtuellen) Teams, Mitarbeiter_innen und Führungskräfte? Die Session beleuchtet wie Führung und Zusammenarbeit in diesen Kontexten erfolgreich und ein Motor für Erfolge sein können.

Annette Dernick hat BWL und Sprachen studiert, war Leiterin für Marketing/Vertriebscontrolling mit internationaler Verantwortung. Ist Supervisorin DGSv,  zertifizierte Projektmanagementfachfrau und arbeitet schwerpunktmäßig im Bereich Coaching/Supervision von internationalen Projektteams, Führungskräften und Teams sowie als Dozentin an der EUFH in Brühl.

Dernick-Annette

Gary Thomas BA (Hons) is certified intercultural trainer/coach. NLP Trainer (DVNLP and INLPTA) Trained Mediator (BM). Certified HR Manager, Trainer and Coach since 1991, Chief Executive Officer of assist GmbH and author of the management book ‘ Die virtuelle Katastrophe – wie Sie Teams über Distanz erfolgreich führen‘.

Adriana Casas stammt aus einer mexikanischen Unternehmerfamilie und ist Inhaberin der Casas Academy mit dem Schwerpunkt Visionary Leadership. Nach abgeschlossenem BWL-Studium arbeitete sie lange Jahre in Mexiko, den USA und Deutschland im Marketing und Management. Sie war Initiatorin und Veranstalterin des Kongresses „Visionäres Wirtschaften“ in München.